mein Weg

Ich bin durch viele  

Täler gegangen, habe gelitten, gehadert.  Am Abgrund  habe ich die Liebe gefunden, habe ihr mein Herz geöffnet. Ich weiß, dass es ein Reich gibt, unabhängig von Zeit und Raum, jenseits allen Leidens, hier auf Erden. 


Lebenslauf

Ich wurde 1964 in Nordrhein-Westfalen geboren. Nach dem Abitur reiste ich durch Indien, lebte in buddhistischen Klöstern. Es war vor allem der tibetische Buddhismus, der mich faszinierte. In einem Studium der Geisteswissenschaften konnte ich mich dem widmen.

 

Viele Jahre habe ich als Psychotherapeutin in einer Psychosomatischen Klinik gearbeitet. Währenddessen habe ich mich in verschiedenen psychotherapeutischen Methoden weitergebildet: Tanz- und  Traumatherapie, Sexualtherapie, Hypnose- sowie  Systemische Therapie. Mein Interesse an gutem Sterben mündete in einer Promotion über Trauerbegleitung.

 

Ich schreibe gerne. Dabei komme ich mir selber nahe und erfasse das Wesen des Seins. Als Dorothée Brüne veröffentliche ich meine Romane. Der künstlerische, kreative Ausdruck liegt mir am Herzen. Sei es beim Tanz, dem Gesang, der Malerei oder eben dem Schreiben.  

 

Auf der Suche nach dem Wesen dessen, was als Spiritualität bezeichnet werden kann, begegnete ich Tibetern, Zen-Buddhisten, Tantrikern, mexikanischen Schamanen, westlichen Mystikern. Ich habe keine festgezurrten Antworten, suche immer wieder neu. Anfängergeist. Kindliches Gemüt.

 

Ich habe einen wunderbaren Sohn, der mich gelehrt hat, mich im Mitgefühl zu üben. Er war mein großer Meister.