Tanz in der Natur

Berührt sein von dir und den Elementen

Oh, Mensch, lerne tanzen!

Sonst wissen die Engel im Himmel

mit dir nichts anzufangen

Augustinus

 

Wann hast du das letzte Mal getanzt? Frei und wild? Bist zwischen Bächen, Laub und Wurzelwerk herumgetollt? Wann hast du dich im Wasser gewälzt oder bist ums Feuer gesprungen? 

 

Im freien improvisierten Ausdruckstanz ist all dies möglich. Hierbei kannst du dir selbst begegnen. Du kannst eine innige Verbindung mit deinem Körper eingehen. Mit der Natur, die du bist. Du erlebst deine wilde Seite, die dich mit dem Tier- und Pflanzenreich verbindet. Du tanzt mit Bäumen und wirst selbst zum Baum. Du tanzt im Wasser und kommst in Kontakt mit der flüssigen Seite in dir. 

 

Tanzend erinnert sich unsere Haut. Indem sie den Boden, einen Baum oder das Wasser berührt, nimmt sie auch Anteil an den Erinnerungen dieser Wesenheiten. Welche Bilder tauchen dann auf? Welche Geschichten? Wir nehmen uns Zeit, uns gegenseitig von solchen Erinnerungsspuren zu erzählen. 

 

In der Natur zu tanzen und mit der Natur zu tanzen, ist in jedem Falle sehr erholsam. Es befreit den Kopf und verschafft ihm eine Auszeit von allem Planen, Strukturieren und Aufgaben abarbeiten. Doch nicht nur das. In Zeiten des Klimawandels ist es dringend vonnöten, wieder eine innige Verbindung einzugehen mit allen Wesen unserer Atmosphäre. Berührt zu sein von der Welt. Zu verschmelzen mit Wald und Wiese. In Häuserschluchten, auf asphaltierten Straßen ist das schwer. 

 

Wir begeben uns also gemeinsam in die Natur, tanzen mit dem Wasser, der Erde, dem Feuer und dem Wind. Dazu wirst du live vor Ort von einer Musikerin begleitet werden. Die Seminarhäuser, in denen wir nächtigen und wo wir voll verpflegt werden, liegen inmitten schönster Natur. Idylle pur.

 

Du solltest Lust auf intensive Begegnungen mit dir, den anderen in der Gruppe und den Elementen mitbringen. Du wirst Gelegenheit haben, wertvolle Erkenntnisse aufzuschreiben. Vielleicht entdeckst du neu die Poetin in dir. Vor allem aber wirst du dich als Tänzerin in aller Frische entdecken können. 

 

Mein tänzerischer Ansatz:

 

Als Tanztherapeutin habe ich mich viel mit dem Ausdruckstanz beschäftigt - in seiner deutschen als auch in seiner japanischen Ausprägung, Butoh genannt. Butoh-Tänzer sind darum bemüht, ihre Haut immer transparenter und durchlässiger werden zu lassen. Innen und außen - eins. So dass nicht sie es sind, die bewusst und kontrolliert tanzen. Es tanzt sie. 

 

Butoh ist offen für die sonnigen als auch für die schattigen Seiten des Lebens. Wunden, Verletzungen, Alter, Krankheit und Tod, alles ist willkommen. Meist sind die Bewegungen sehr langsam. Das entspricht nicht unserem herkömmlichen Schönheitsideal. Es ist die Schönheit des vollständigen Seins. 

 

Sei präsent mit allem, was du bist!

 

 

Termine:

2.-5. Mai 2024

Haus am Waldsee in der Ostprignitz

 

4.-7. Juli 2024

Dachsbau bei Eibenstock im Erzgebirge

 

22.-29.9. 2024

Haus For Ten auf der Insel Poel

 

Wenn du die jeweiligen Orte anklickst, wirst du weitergeleitet.